Seite auswählen

Über mich

Andrea Stracke

[Stracke unplugged]

Uff ja. Das Leben ist schwer. Und eins der gefährlichsten. Ich weiss. Also besser den Spatz in der Hand als die Taube auf dem Dach. Und überhaupt können wir ja schon froh sein, dass wir es bis hierhin geschafft haben.

Was willst du denn mehr? Bleib´ auf dem Teppich!

Kannst du machen. Wenn du in deiner Sterbeminute auf dein Leben zurückblickst und sagst: „War verdammt schön auf dem Teppich!“ ist das voll in Ordnung. Dann kannst du das machen.

Sollten bei dir aber kurz vor der Grube so Gedanken aufploppen wie „Das soll jetzt schon alles gewesen sein?“ oder, auch recht beliebt: „Ach, hätte ich doch nur…..jetzt bleibt keine Zeit mehr!“ – dann ist JETZT der Zeitpunkt, den Rest deines Lebens ´rauszureissen.

Schau´ dir – nur so für Spass – mal dein Leben heute an, blinzle mal ´rüber zur statistischen Lebenserwartung für deine Personengruppe und frage dich: „Soll das die nächsten 20 (setze hier die für dich passende natürliche Zahl ein) so weitergehen?“

Wenn ja – alles gut. Herzlichen Glückwunsch!

Wenn nein – dann ist JETZT der Zeitpunkt, den Rest deines Lebens ´rauszureissen!

Unter uns: es lohnt sich.

Und: Ja, es ist MACHbar!

Du kannst deine haushaltsüblichen Grenzen sprengen und mit humorvoller, wohlwollender Souveränität dein Leben führen – mit finanzieller Fülle und Freiheit, bereichernden Beziehungen und auch deine kühnen Träume verwirklichen, denn:

Die Grenze hinter der Grenze ist auch immer nur eine Grenze!

DAS erkannt und danach gehandelt zu haben, hat MEIN Leben ´rausgerissen. In allen Belangen.
Lebenscrashs? Ja klar, die gibt´s noch. Und es tut weh und ich leide…..und weiss dahinter den  Homo premium in mir, der mit Sicherheit die richtige Entscheidung trifft….ein saugutes Gefühl!

Das hat kein einziges Zeugnis, keine einzige Ausbildung, kein Diplom, kein noch so toller Job geschafft. Deshalb lasse ich die bunte Auflistung (Bereiche: kaufmännisch, künstl./musisch, pädagogisch, psychologisch, handwerklich) dreisterweise einfach mal weg.

Denn angesichts meines Zieles ist das ehrlich gesagt pillepalle. Mein Ziel? >> ein Gedanke, ein Gefühl. In meiner letzten bewussten Minute will ich sagen können:

Und siehe, es war gut.

Merken